Kreis Offenbach | Perspektive Älterwerden

1. Aktives Alter 84 6 Finanziel e Hilfen & Vergünstigungen Verhinderungspflege ist auch stundenweisemöglich, wenn die pflegende Person zumBeispiel durch einen Arzttermin oder anderweitig verhindert ist. Beträgt die Abwesenheit weniger als acht Stunden, wird die Zeit nicht von der Höchstanspruchsdauer abgezogen und auch die Kürzung des Pflegegeldes entfällt. Pfle- gebedürftige in Pflegegrad 1 können den einheitli- chen Entlastungsbetrag für Leistungen der Verhin- derungspflege einsetzen. Teilstationäre Leistungen Tages- und /oder Nachtpflege Unter der Tagespflege versteht man die zeitweise Be- treuung im Tagesverlauf in einer zugelassenen Pfle- geeinrichtung, beispielsweisewenn pflegende Ange- hörige die Pflegewegen eigener Berufstätigkeit nicht täglich durchführen können. Manche Pflegesituatio- nen können aber auch eine Betreuung während der Nacht, die sogenannte Nachtpflege erfordern. Diese Form der Pflege eignet sich z.B. für Demenzkranke, die nachts besonders aktiv sind. Leistungen der Tages- und/oder Nachtpflege können von Personen in den Pflegegraden 2 bis 5 neben dem Pflegegeld bzw. der ambulanten Pflegesachleistung in vollem Umfang in Anspruch genommen werden. Personen in Pflegegrad 1 können ihren Entlastungs- betrag dafür einsetzen. DiemonatlichenHöchstbeträ- ge für die jeweiligen Pflegegrade können Sie der Ta- belle auf Seite 81 entnehmen. Kurzzeitpflege Viele Pflegebedürftige sind nur für eine begrenzte Zeit auf vollstationäre Pflege angewiesen, beispielswei- se nach einemKrankenhausaufenthalt oder in Krisen- situationen in der häuslichen Pflege. Hierfür sind die Leistungen der Kurzzeitpflege vorgesehen. Die Pflegeversicherung übernimmt pflegebedingte Kosten der Kurzzeitpflege für längstens acht Wochen im Kalenderjahr bis zur Höhe von 1.612 Euro. Übergangspflege für Personen ohne Pflegegrad Es gibt Fälle, in denen Menschen nur vorüber- gehend Pflege benötigen, ohne dass eine Pfle- gebedürftigkeit imSinne der Pflegeversicherung vorliegt, z.B. nach einer Operation oder aufgrund einer akuten schwerwiegenden Erkrankung. Ver- sicherte haben für bis zu vier Wochen Anspruch auf Grundpflege und hauswirtschaftliche Versor- gung im Rahmen der häuslichen Krankenpflege sowie auf eine Haushaltshilfe. Reichen diese Leis- tungen nicht aus, besteht Anspruch auf Aufnahme in eine Kurzzeit-Pflegeeinrichtung für höchstens acht Wochen imKalenderjahr. Hierfür übernimmt die Krankenkasse pflegebedingte Kosten in Höhe von bis zu 1.612 Euro im Jahr. Information i

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=