Kreis Offenbach | Perspektive Älterwerden

1. Aktives Alter 78 5 Medizinische Versorgung Gesundbleiben durch Früherkennung Wie der Mensch altert, wird nur zum Teil durch seine Gene bestimmt. Indem Sie regelmäßig zur Vorsorge gehen, sich bewegen und soziale Kontakte pflegen, können Sie Ihre Gesundheit auch imAlter positiv be- einflussen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind auch für Senioren wichtig – vor allem, um schwere Krankhei- ten frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können. So steigt zum Beispiel das Diabetes-Risiko mit den Lebensjahren. Nach Angaben der DeutschenDiabetes Stiftung sind zwei Drittel aller Diabetiker in Deutsch- land älter als 65 Jahre. Aber auch im höheren Alter gilt: Je früher Krankheiten entdeckt werden, desto besser sind die Heilungschancen. Regelmäßig zur Vorsorge Gehen Sie deshalb regelmäßig zur Vorsorge, vor allem zur Krebsfrüherkennung. DerenKosten übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung. Männer können ab 45 Jahren die Früherkennung von Prostatakrebs in Anspruch nehmen, Frauen ab 50 dasMammographie- Screening zur Brustkrebsvorsorge nutzen. Ab dem50. Lebensjahr haben Frauen und Männer Anspruch auf Darmkrebsvorsorge. Auch ein regelmäßiger Gesund- heits-Check-up ist wichtig. Regelmäßiges Impfen schützt Sie und andere Viele Senioren haben ein schlechteres Immunsystem als jungeMenschen. Deshalb sind Impfungenwie zum Beispiel der jährliche Grippeschutz besonders wich- tig. Auchmit den empfohlenen Auffrischungsimpfun- gen gegen Tetanus, Diphterie und Keuchhustenwapp- nen Sie sich gegen gefährliche Krankheiten. Übrigens: Eine hohe Impfquote in der Bevölkerung schützt auch jene Menschen, die aus bestimmten Gründen nicht geimpft werden können. Quelle: Infozentrum für Prävention und Früherken- nung (www.vorsorge-online.de) Krebs auch im Alter früh erkennen, rettet Leben Krebs im Alter muss kein Todesurteil sein. Zwar sprechen die Zahlen der Statistik eine deutli- che Sprache: Mit zunehmendem Alter steigt das Krebsrisiko deutlich an. 60 Prozent aller Krebs- patienten sind älter als 65 Jahre. Ebenso gilt aber: Wer regelmäßig zur Krebsvorsorge geht, hat die besten Heilungschancen. Dies belegt auch eine Studie von 2008 aus Spanien. Dort kamen dieMe- diziner zu dem Schluss, dass das kalendarische Alter den Erfolg einer Krebstherapie weniger be- stimme als andere Faktoren wie etwa die Anzahl und Verbreitung von Tochtergeschwüren, die kör- perliche und psychische Verfassung oder wie sehr der Krebs die Funktion der befallenen Organe be- einträchtigt. Information i

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=