Kreis Offenbach | Perspektive Älterwerden

1. Aktives Alter 54 4 Hilfe, Betr uung und Pflege Die Dienstleistung der sogenannten „24-Stunden- Betreuung“ hat sich in den letzten Jahren stark ent- wickelt. Sie bietet die Möglichkeit, auch bei erhöh- temBetreuungsbedarf, in den eigenen vierWänden zu verbleiben und entlastet Angehörige. Unter dem Be- griff „24-Stunden-Betreuung“ versteht sich der Ein- satz einer Hilfskraft, die die zu betreuende Person so- wohl im Haushalt und Alltag unterstützt als auch die Grundpflege übernimmt. Medizinische Pflege ist nicht erlaubt. Für die Behandlungspflege sollte ein zuge- lassener ambulanter Pflegedienst beauftragt werden (s. ab Seite 46) . Die Betreuungskraft lebt im Haus- halt der zu betreuenden Person, sodass auch die Si- cherheit gegeben ist, imNotfall schnell Unterstützung zu erhalten. Bei der Entscheidung für eine Betreu- ungskraft ist die Legalität des Vertragsverhältnisses zwingend. Schwarzarbeit kann strafrechtliche und fi- nanzielle Folgen haben. Es gibt zwei bewährte Ver- tragsmodelle die Rechtssicherheit bieten. 1. Arbeitgeber-Modell Rechtlich auf der sicheren Seite sind Familien, die selbst als Arbeitgeber auftreten und eine auslän- dische Betreuungskraft anstellen. Bei der Vermitt- lung hilft die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit. Bei dem Arbeit- gebermodell müssen Sie mit einem hohen bürokra- tischen Aufwand rechnen. Die Betreuungskraft muss beim deutschen Finanzamt eine Identifikationsnum- mer beantragen. Die Familie als Arbeitgeber bekommt von der Bundesagentur für Arbeit eine Betriebsnum- mer und kann darüber ihre Angestellte bei einer Kran- kenkasse anmelden. Außerdemmuss die Anmeldung zur gesetzlichenUnfallversicherung erfolgen. Grund- sätzlich gilt deutsches Arbeitsrecht. Die Arbeitszeit darf nicht länger als acht Stunden pro Tag betragen. Danach besteht Anspruch auf elf Stunden Ruhezeit. Des Weiteren besteht Anspruch auf gesetzlichen Ur- laub sowie Entgeltfortzahlung bei Urlaub oder Krank- heit. Es gilt der allgemeine Mindestlohn von derzeit 9,19 pro Stunde (Stand 1.1.2019). Weitere Informa- tionen erhalten Sie auch von der örtlichen Agentur für Arbeit oder der ZAV. Bundesagentur für Arbeit Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) Villemombler Straße 76, 53123 Bonn Tel. (0228) 713-1313 | www.arbeitsagentur.de 2. Entsende-Modell Bei diesemModell nach dem Entsendegesetz der EU wird ein ausländischer Dienstleister beauftragt, der eine Angestellte in den Haushalt schickt. Eine deut- sche Vermittlungsagentur hilft in der Regel bei der Or- ganisation. Eswerden also zwei Verträge abgeschlos- sen: einer mit dem ausländischen Unternehmen, das eine Betreuungskraft schickt, und ein weiterer mit demVermittlungsunternehmen, das die Organisation und Kommunikation übernimmt. Die Betreuungskraft ist bei dem ausländischen Dienstleister beschäftigt Betreuungskräfte aus dem EU-Ausland

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=