Kreis Offenbach | Perspektive Älterwerden

1. Aktives Alter 36 3 Wohnen im Alter Wohnberatung So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden le- ben, das wünschen sich die meisten Menschen. Je- doch sind vieleWohnungen nicht barrierefrei und da- mit den Bedürfnissen des Alters nicht gerecht. Treppen, Schwellen, fehlende Handläufe oder ein zu enges Bad erschweren das selbständigeWohnen. Da- bei kann schon das Anbringen eines Haltegriffes im Bad eine „kleineMaßnahmemit großerWirkung“ sein. Informationen und Beratung kann man im Kreis Of- fenbach bei den städtischen Seniorenberatungsstel- len (siehe Seite 20) erhalten. Im Seniorenbüro Winkelsmühle ist seit vielen Jahren die Wohnberatung des Diakonischen Werkes Offen- bach-Dreieich-Rodgau angesiedelt. Freiwillig enga- gierte Fachleute informieren Ratsuchende in der ei- genenWohnung über Möglichkeiten der individuellen Wohnungsanpassung. DasMotto dabei ist: „Wie kann ich – auchmit körperlichen Einschränkungen – so lan- ge wie möglich in der eigenen Wohnung leben?“ Bei Bedarf werden auch andereWohnformen vorgestellt. Diakonisches Werk Offenbach-Dreieich-Rodgau Seniorenbüro Winkelsmühle An der Winkelsmühle 5 63303 Dreieich-Dreieichenhain Tel. (06103) 9875-25 www.diakonie-of.de Information Finanzielle Unterstützung Über die KfW-Bank gibt es finanzielle Zuschüsse, z.B. wenn es sich um Maßnahmen der Barriere- reduzierung handelt. Derzeit werden zwei Förder- programme für altersgerechte Umbaumaßnah- men angeboten. 1. Kreditvariante (Programm Nr. 159): Hier gibt es Kredite bis zu 50.000 Euro je Wohn- einheit zu einem effektiven Zinssatz ab 0,78 %. 2. Investitionszuschuss (Programm Nr. 455-B): Mit dem Förderprogrammwerden Einzelmaß- nahmen zur Barrierereduzierung mit 10% (ma- ximal 5.000 €) bezuschusst. Für Umbaumaß- nahmen zum Standard „Altersgerechtes Haus“ beträgt der Zuschuss 12,5% (maximal 6.250 €). Nähere Informationen erhalten Sie am kosten- losen Servicetelefon (0800) 5399002 oder im Internet unter www.kfw.de . Leistungen der Pflegekasse Bei Vorliegen eines Pflegegrades stehen Ihnen – auf Antrag – Zuschüsse von bis zu 4.000 Euro (bei Wohngemeinschaften bis zu 16.000 Euro) jeMaß- nahme zu. Wichtig: Anträge sind immer vor der Durchfüh- rung der Maßnahme zu stellen! Stand: Oktober 2019 i

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MTQ=